Wenn das Laub sich verfärbt

 

Wenn das Laub sich verfärbt, nimmt es der Wind:
Wer nimmt die Liebe, die zu welken beginnt?

Keiner sie mehr dem Froste entführt,
der in den Nächten rauh sie berührt.

Ach, der Morgen findet sie bleich,
irrend am erfrorenen Teich.

Wenn der Herbst verging deckt alles Weh,
nur nicht die Liebe, der stille Schnee . . .

 

(David Goldfeld 1904-1942, Dichter aus Czernowitz)

 

Vivien, Schülerredaktion

 

 


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 24. Oktober 2018 12:08
Zugriffe: 177
Zurück
Drucken

    Ein Kommentar schreiben:

    Name
    E-Mail
    Ihr Kommentar

    (Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar!)