Der alte Schlitten

 

An eine Kellerwand gelehnt,
der alte Schlitten steht, sich sehnt
nach winterlicher Jahreszeit;
wähnt Kälte, Schnee nicht allzu weit.

 

Am nächsten Morgen schneit's fein still;
geschieht tatsächlich, was er will.
Geräusch ertönt, grell scheint ein Licht;
die Zeit des Nichtstun unterbricht.

 

Ein Kind trägt ihn zum Korridor,
holt Werkzeug und ein Tuch hervor.
Er wird geschliffen und entstaubt.
Stets hatte er daran geglaubt...

 

Es lockt und funkelt Pulverschnee.
Die Schlittenfahrt ein Spaß - juchhe!


C.M. Beisswenger

 

Lenny, Schülerredaktion


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 31. Januar 2018 13:17
Zugriffe: 379
Zurück
Drucken

    Ein Kommentar schreiben:

    Name
    E-Mail
    Ihr Kommentar

    (Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar!)