Glück to go

Einem Unbekannten einfach so eine kleine Freude machen?
Das hatten sich die Teilnehmer des Glückskurses vorgenommen. Sie gingen in das Einkaufszentrum an der Bürgermeister-Hauptstraße und verschenkten kleine Glücksboxen. Dort sprachen sie die Mitarbeiter beim Bäcker und Fleischer, bei Netto und der Apotheke, in den Arztpraxen und der Sparkasse sowie einige Passanten an, um ihr selbstgebasteltes „Glück to go“ zu übergeben.
Die meisten Menschen reagierten zunächst sehr verwundert oder auch skeptisch. Wie kann es sein, dass mir jemand einfach so etwas schenkt? Doch dann veränderte sich das Gefühl in positives Erstaunen und Freude. Die Jugendlichen sahen ein strahlendes Lächeln und wurden mit freundlichen Worten, „Das ist süß von euch“ oder „Das ist eine sehr schöne Idee“,  belohnt.
Diese kleine Aktion bereitete sowohl den Beschenkten als auch den Schenkenden eine kleine Freude. Hanna sagte hinterher: „Erst war ich etwas angespannt und dann war es einfach toll.“ Und Frieda meinte, dass diese Aktion auch ein gutes Training für das eigene Selbstbewusstsein sei.

Text und Foto: S. Klingbiel