Die drei 7. Klassen führten eine Werkstattarbeit der besonderen Art durch: „Wismar als Beispiel für eine mittelalterliche Stadt“. Zu Beginn besuchten die Mädchen und Jungen das Welterbehaus und erarbeiteten das Basiswissen. Mit dieser Grundlage konnten sie sich für ihre Wahlthemen entscheiden und diese dann selbstständig bearbeiten. Am letzten Tag wurden die Ergebnisse präsentiert. Es entstanden zum Beispiel Monopolyspiele, die auf das mittelalterliche Wismar umgearbeitet wurden und Kochbücher mit mittelalterlichen Rezepten. So wurden unter der Anleitung einer Köchin leckere Kräuterbrötchen zubereitet, die anschließend verkostet wurden.

Herr Wiesner, Frau Grunwald, Frau Staack und Frau Steckel begleiteten die Klassen an diesen Werkstatttagen.

 

S. Klingbiel, i.A. L. Steckel

 


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 11. Juni 2017 14:30
Zugriffe: 379
Zurück
Drucken

    Ein Kommentar schreiben:

    Name
    E-Mail
    Ihr Kommentar

    (Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar!)